Donnerstag, 23. August 2018

Pancakes - nach Tante Bärbels Rezept!



Herrlich fluffig! Schmecken warm und kalt... Ich liebe sie...

Ihr benötigt: 
200gr Mehl, etwas weniger als 1/2 Päckchen Backpulver, 200 ml Buttermilch, 2 Eigelb, 4 EL Sonnenblumenöl, 2 EL Zucker, 2 Prisen Salz

So geht es: 
Mehl und Backpulver mischen und unter die Buttermilch rühren. Die restlichen Zutaten unterrühren und mindestens 2 Minuten quellen lassen.
Die Pancakes in einer heißen Pfanne in Buttaris oder heißem Pflanzenfett ausbacken.

Warm oder kalt genießen....
 

Sonntag, 22. Juli 2018

Kurkuma-Dattel-Mandel-Lassi - Happy-Summer-Health-Drink


Ihr kennt alle meine Goldene Milch auf die ich zur Genesung von so vielem schwöre. Meine Familie hat sie eigentlich auch immer brav getrunken - aber - im Sommer schmeckt sie irgendwie nicht! Keinem von uns. Da kam mir eine Anregung aus der Zeitschrift "Slowly Veggie (02/18) ganz recht und ich versuchte mich an einer Goldenen Milch für warme Sommertage! Die nicht gesund schmeckt, sondern einfach richtig gut! 
Gesucht gefunden - nach einigen Versuchen war das Rezept perfekt, probiert es mal aus!


Ihr benötigt für 2 Portionen:
1 kleinen EL gutes Kurkumapulver
1 reife Banane
3 Datteln, 60 gr gehackte Mandeln, 400 gr Joghurt (ich habe fettarmen, flüssigen Joghurt verwendet, keinen stichfesten), 2 EL Zitronensaft, 2 TL Kokosblütenzucker, 150 ml Wasser, 2 Prisen Quatre Epice - alternativ 1 Prise Zimt und 1 Prise sehr fein gemahlenen guten Pfeffer
Alles gut miteinander in einem Mixbecher oder mit dem Pürierstab vermengen.
Für alle die es gerne frisch-fruchtiger mögen: in das fertig pürierte Lassi ein wenig Orangensaft geben....

Gut gekühlt genießen.....
Bleibt gesund! 
Eure Kati




Freitag, 6. Juli 2018

Tarte mit frischen Feigen und Ziegenkäse



Ihr benötigt: 
Tarteteig:
120g Mehl
60g Butter
1 Pr Salz,1 TL Rohrzucker
1 EL Weißweinessig,etwas kaltes Wasser

Belag:
1 Paket gekörnten Frischkäse, 1 EL fruchtiges Olivenöl, 3-4 beherzte Umdrehungen mit der Pfeffermühle, 10-15 Rosmarinnadeln, klein gehackt, 2 Prisen gutes Küchensalz
je nach Größe 3-4 frische Feigen, 
milder Ziegenkäse (ca. 150 Gramm), ein wenig flüssiger Honig

So geht es:
 
Teig: 
Alle Zutaten miteinander knetend vermengen. Den Teig erst zu einer Kugel formen, diese dann plattdrücken und in Frischhaltefolie mindestens 30 Minuten in den Kühlschrank geben. 
Den Teig auspacken, in die Mitte der gebutterten Tarteform legen und mit den Fingern bis zum Rand dünn aus-kneten. Die Form wieder für mindestens 30 Minuten kühl stellen.  

Belag: 
Die Feigen in dünne Scheiben schneiden, den Ziegenkäse in kleine Stücke schneiden, alle übrigen Zutaten in einer Schüssel gut vermengen und auf den Tarteteig geben. Die frischen Feigen fächerförmig drüber legen und die Form in den vorgeheizten Backofen stellen und bei 180°C ca. 35-40 Minuten backen. Nach den ersten 25 Minuten die Tarte kurz aus dem Ofen holen, den gewürfelten Ziegenkäse drüber geben und weiter backen.
Warm mit ein wenig Honig beträufelt servieren und genießen....

Donnerstag, 28. Juni 2018

Griechischer Reisnudelsalat - schnell gemacht und toll für Partys!



Einer der Lieblingssalate unserer Gäste - und unserer Küche auch. Weil man eine große Menge so schön schnell zubereiten kann! Schaut selbst:
Ihr benötigt:
500 gr Reisnudeln (ich bevorzuge die von Barilla, die werden auch wenn der Salat länger steht nicht matschig), 250 gr Feta, 125 gr schwarze Oliven ohne Stein, 1 EL Toskanisches Pastagewürz der Familie Holland - oder - wenn man es ein wenig milder mag: Toskanisches Bio-Gewürzsalz von Mamas bestes... .
Außerdem 360 gr Pesto aus sonnengetrockneten Tomaten und Olivenöl, und wenn ihr mit dem Pastagewürz arbeitet ca. 3-4 Prisen gutes Küchensalz. In diesem Gewürz ist kein Salz enthalten so dass ihr es separat ergänzen müsst. 
So geht es: 
Nudeln nach Packungsangabe kochen. Feta in kleine Würfel schneiden, Oliven in feine Scheiben schneiden, sonnengetrocknete Tomaten in Öl mit dem Pürrierstab zerkleinern und alles in einer Schüssel mit den Gewürzen vermengen. Salat abschmecken und eventuell mit gutem Olivenöl und Gewürz nachwürzen. Mit Petersilie, Tomaten und Oliven garnieren und genießen....



Mittwoch, 20. Juni 2018

Rote Bete Crepes mit gegrilltem Spargel, Rotkrautsalat und Kräuterjogurt


Für 4 Crêpes:

100 ml Rote-Bete-Saft (ich entsafte dazu Rote Bete, alternativ könnt ihr gekauften Rote Bete-Saft verwenden, zwar schmeckt es nicht so intensiv und typisch, aber bei diesem Rezept ist der Spargel der Favorit und die Crêpes sind eher begleitende Augenweide) 

150 ml Milch, 2 Eier, 100 gr Mehl, 1 Prise gutes Küchensalz, Butterschmalz zum Ausbacken

Für den Spargel:
12 Stangen Spargel,3 Prisen braunen Zucker, Butterschmalz zum backen

Für den Salat: 
Wir haben diesen Rotkrautsalat dazu gemacht. 
Lecker dazu ist auch Ruccola, der mit seiner Schärfe gut zum Spargel passt. Den dann einfach mit ein paar Spritzern Limonenöl marinieren. 

Jogurt-Sauce
Ein 500gr  Becher fettarmen Jogurt mit ein paar Spritzern Limonenöl und 3 TL Melange du Jardin verühren, 2 Prisen gutes Küchensalz

So geht es:  
Den Salat waschen und mit ein wenig Limonenöl mischen oder den Rotkohlsalat zubereiten. 
Jogurt mit Limonenöl, Melange du Jardin und wenig Salz abschmecken.
Beides beiseite stellen und ziehen lassen.
  
Für die Crêpes alle Zutaten zu einem glatten Teig verrühren. 1 TL Butterschmalz in einer ca. 22 cm Pfanne erhitzen. Ein Viertel vom Teig in die heiße Pfanne geben und diese schwenken um den Teig gleichmässig zu verteilen. Wenn der Teig angestockt ist, Crêpes wenden und auf der anderen Seite ca. 30-40 Sekunden backen. Crêpes auf einen mit einem Küchentuch belegten Teller geben und die restlichen Teiglinge backen.
Den geschälten Spargel in eine vorgewärmte Pfanne mit geschmolzenem Butterschmalz geben, 3 Prisen braunen Zucker und 1 Prise Salz dazu geben und den Spargel langsam immer wieder wenden bis sich leicht braune Stellen bilden.

Drei Stangen Spargel in einen Crêpes legen, das die Spitzen rausschauen. Den Crêpes umklappen, mit Jogurt-Sauce beträufeln und bei Wunsch mit Salat belegen. 

Lauwarm oder kalt genießen....



Sonntag, 3. Juni 2018

Erbsen-Papaya-Salat mit gebratenen Garnelen



Mit Papaya habe ich tatsächlich noch nie gekocht. Erbsen und Garnelen liebe ich! Was für ein Glück, dass ich auf dieses Rezept in der "Lust auf Genuss" (Ausgabe 06/ 18) gestoßen bin! Ich kann den Salat bestens empfehlen und habe Euch hier mal das Rezept so wie ich es gekocht habe aufgeschrieben. Es war perfekt und ich würde es nicht anders machen. 

Ihr benötigt für 4 Portionen: 
Ein ca. 1,5cm großes Stück Ingwer, 2 Knobizehen, 
1 rote Chilischote (ich habe geschrotenen Chili verwendet), 
2 EL Sesamöl, 4-6 EL Olivenöl, abgeriebene Schale und Saft von 2 Bio-Limetten, 
2-3 EL Ahornsirup (ich: Agavenicksaft), 16 Garnelen (roh & geschält), 2 EL Sojasauce, ca. 400 gr TK Erbsen (ich: mindestens 500 gr), 50 gr Zuckerschoten, Salz, 1 reife Papaya, 2-3- Stiele Koriander (ich: 10 Stiele, ich liebe Koriander), 3 Stängel Minze, Pfeffer (den habe ich weggelassen)


So geht es:
Ingwer und Knobi schälen und klein schneiden (ich habe es klein gerieben, bzw. den Knoblauch gepresst), mit Sesam- und Olivenöl, Limettenschale und -saft, Sojasauce und den Agavendicksaft verrühren. 
Die Marinade über die entdarmten Garnelen geben und 2 Stunden marinieren.

Papaya schälen, mundgerecht würfeln und mit den Erbsen und Schoten in eine Schüssel geben. 
Nach 2 Stunden die Garnelen abtropfen lassen und die Marinade auffangen. 
Die Garnelen in einer Pfanne mit Olivenöl von allen Seiten bei mittlere Hitze ca. 5 Minuten braten (nicht zu heiß braten, sonst verbrennt der Knoblauch der noch an den marinierten Garnelen heftet). Dann die Marinade dazugeben. Ganz kurz unter rühren leicht aufköcheln lassen und alles über die Papaya und die Erbsen geben. Vorsichtig verrühren und abkühlen lassen. Den fein geschnittenen Koriander und ein wenig gezupfte Minze vorsichtig unterheben und servieren...     
Ich liebe diesen Salat!



Sonntag, 27. Mai 2018

Spargel - Flusskrebse - Lauch... als Salat oder mit Ziegenkäsecreme als Fingerfood....



Sooo unglaublich lecker - als Salat - oder - wer einen schönen Apero oder einen 1. Gang benötigt - als Fingerfood mit einer fantastischen Ziegenkäselimonencreme auf Crostini... entscheidet selbst - ihr werdet es eh' öfter machen - so lecker ist es! 
Ihr benötigt für 12-15 Crostini oder als Topping für einen Vorspeisensalat für 4 Personen: 


Für den Salat (das Topping):
4 Stangen Spargel, 100 gr Flusskrebse, 1 kleine Lauchzwiebelstange, 2 Zweige Dill, eine Bio-Limette, 1 EL Apfelsaft, 1 Teelöffelspitze Senf, 2 Prisen Salz und 1 EL Limonenöl, 1 Spritzer Honig
(Für einen Vorspeisensalat benötigt ihr jetzt noch ein wenig Blattsalat, welchen ihr unter den Spargelsalat gebt)


Für die Ziegenkäsecreme (als Unterlage für die Crostini):
100 gr Ziegenfrischkäse, 1 EL Sahne Merreettich, 1 gestrichenen EL Mamas bestes Fischer Fritze-Salz, 1 EL Limonenöl, 2-3 Prisen Mamas besten Zitronenpfeffer, 1 kleine Lauchzwiebel, 2 Dillzweige

Für Crostinis: 
12-15 Scheiben Baguette, kross getoastet

So geht es: 
Salat
Den geschälten Spargel (von der Dicke her ungefähr den Flusskrebsen ähnlich)  in ca. 0,5 cm breite Ringe schneiden und mit den Flusskrebsen in eine Schale geben. Die Lauchzwiebel erst der Länge nach halbieren und dann fein schneiden, den Dill grob hacken, die Schale der Limette runter raspeln und die anderen Zutaten inkl. dem Saft der Limette zu einem Dressing verrühren. Dressing über den Spargel und die anderen Zutaten geben, gut umrühren und mindestens 2 Stunden im Kühlschrank ziehen lassen. 

Creme
Die Lauchzwiebel sehr fein schneiden und mit dem klein gehackten Dill und allen Gewürzen sowie dem Frischkäse zu einer homogenen Masse verrühren. 

Auf die erkalteten Crostini erst die Ziegenfrischkäsecreme verteilen und mit dem Spargel-Flusskrebs-Salat belegen.... Guten Appetit....


Fischers-Fritze-Salz, Mamas bestes....

 
Wenn die richtige Mischung erst einmal gefunden ist, geht es weiter... z.B. mit dem Erstellen der Etiketten... ein lieber Dank an dieser Stelle an Grafik Design Jutta Sucker, die mir meine Ideen immer professionell umsetzt!
Früher gab es tatsächlich bei Oma Freitags immer Fisch! Meist Seelachs. Ein wenig mehliert damit er nicht auseinanderfällt, dazu Kopfsalat mit einem Dressing aus Dill und Sellerie und Pellemänner - also Pellkartoffeln. Diesen frischen Geschmack nach Sellerie und Dill wollte ich mir und meinen Gästen wieder auf den Teller holen - so entstand das Selleriesalz. Ich nutze es für Koch- und Bratfisch, Fisch vom Grill oder aus dem Ofen und auch gerne zu Eierspeisen (und wenn es nur über das Frühstücksei gestreut wird....), hellem Gemüse wie Spargel, Kohlrabi, Zucchini, zu Kartoffel- und Gurkensalat, zu Suppen und Saucen. Mal ein ganz anderes Salz was mich an die Freitage meiner Kindheit erinnert....

Zutaten: 
SELLERIEsalz, Zwiebel, Petersilie, Zitronenschale, Pfeffer, Salz, KARTOFFELMEHL