Freitag, 15. März 2019

Pulpo auf gedünstetem Gemüse - leicht und lecker




Ich liebe dieses gedünstete Gemüse - noch knackig, abgelöscht mit weißem Balsamico und getoppt mit Pulpen. Das schneiden des Gemüses ist ein wenig aufwendig. Aber das Ergebnis entschädigt....

Ihr benötigt für 2 Personen: 
2 kleine Fenchelknollen, 1 kleine Zucchini, eine rote Zwiebel (mittelgroß), je nach Größe 3-4 Möhren, 4 Pulpotuben, 1 kleines Stück Ingwer, 2-3 Knobizehen, 1/2 frische Zitrone
Olivenöl zum braten, Salz, Pfeffer (am besten Mamas besten Zitronenpfeffer), Mamas bestes toskanisches Gewürzkräutersalz (alternativ ein gutes Meersalz), Limonenöl (alternativ gutes Olivenöl und frische Zitrone) ein Schuß weißer Balsamico

So geht es: 
Fenchel putzen, der Länge nach halbieren und in feine Scheiben schneiden. 
Möhren schälen, halbieren und in feine Streifen schneiden. 
Zucchini der Länge nach halbieren, die Hälften in feine Scheiben (der Länge nach) und diese dann in feine Streifen schneiden (sie sollen die gleiche Form bekommen wie die feinen Möhrenstreifen). 
Die Zwiebel schälen, halbieren und in feine halbe Ringe schneiden.  
Den Ingwer schälen und am besten mit einer sehr feinen Reibe über das Gemüse reiben. Alles gut vermengen. 

Eine große Pfanne  aufsetzen und wenig Wasser darin erhitzen. Das Gemüse dazugeben, mit Pfeffer und Salz würzen und kurz auf hohe Hitze stellen. Wenn das Wasser zu köcheln beginnt, das Gemüse mit einem guten Schuss weißem Balsamico ablöschen, immer wieder umrühren, abschmecken und beiseite stellen. 

Die Pulpen halbieren, säubern und von beiden Seiten mit einem Messer einritzen. In mundgerechte Stücke schneiden (ca. so lang wie ein kleiner Finger und fast doppelt so breit wie Euer Daumen). Den Knoblauch klein hacken. 
Eine Grillpfanne aufheizen, Olivenöl reingeben und die Hälfte der Pulpen mit dem Knoblauch in die Pfanne geben. Mit Pfeffer, Salz und Zitrone würzen. Ca. 3-4 Minuten anbraten, bis sich die Pulpen eindrehen (immer wieder mit dem Pfannenwender umdrehen).


Das Gemüse noch einmal gut umrühren, auf einen Teller geben und die Pulpen obenauf legen. Mit Limonenöl (alternativ einem gutem Olivenöl und Zitrone) und gutem Pfeffer (Mamas bester Zitronenpfeffer) toppen und mit einem schönen Weisswein genießen....


Montag, 18. Februar 2019

Glasnudelsalat mit Chinakohl, Erdnuss, Apfel & Ingwer



Ein super-leckerer Salat, der sich schon eher ein Hauptgericht als eine Beilage ist! Gerne auch getoppt mit gebratener Hühnchenbrust.... - ansonsten ist er auch vegan (ohne Hühnchentopping) ein Lecker-Schmecker! 

Ich bringe ihn auch schon mal gerne - auf einer großen Platte angerichtet - mit zu einer Grillparty und da ist er immer eine gern gesehene Abwechselung zu den alt-hergebrachten Kartoffel- und Nudelsalaten. Zu diesem Salat passt nicht nur Hühnchen, sondern auch heller, gegrillter Fisch.

Ihr benötigt (für 8 Personen): 
200 gr Glasnudeln, 1 Chinakohl, 1/4 Dose geröstete und gesalzene Erdnüsse, 4-6 Löffel gute Erdnussbutter (ich verwende die reine Erdnussbutter von Stonewall Kitchen), 5-6 EL Limettensaft, 5-6 Löffel Sojasauce, Chilliflocken, gutes Küchensalz, 2-3 EL Fischsauce, 4 kleine Äpfel, 1 ca. 3-4 cm großes Stück Ingwer, 2-4 Knoblauchzehen, 2-3 rote Zwiebeln, Radicchioblätter nach Belieben (ich habe 5 große verwendet), Sesamöl (ca. 6 EL)


So geht es: 

Glasnudeln
 nach Packungsanweisung zubereiten, kalt werden lassen, mit der Küchenschere klein schneiden - mit ca. 2 Prisen Chilliflocken, 2 EL Fischsauce, 1 kleinen Schuß Limettensaft  und 2 EL Sesamöl würzen, gut vermengen und beiseite stellen.
  
Topping

 
Ingwer, Knoblauch, Zwiebeln fein hacken, Äpfel in kleine Spalten schneiden und alles mit 2-3 EL neutralem Ol in einer Pfanne andünsten. 2 Prisen braunen Zucker, 2 Prisen Salz, 1 Prise Chilliflocken dazugeben und weiter schmoren, bis alles leicht braun geworden ist und Röstaromen angenommen hat. Zum kalt werden aus der Pfanne nehmen und beiseite stellen. 

Kohlgemüse
Kohl und Radicchio klein schneiden (gabelgerecht), in eine Schüssel geben und mit 2 Prisen Salz sowie 1 Prise Chilliflocken leicht verkneten - beiseite stellen.
Für die Sauce/ das Dressing: 
Erdnussbutter, Limettensaft, Chilliflocken, ein guter Schuß Sesamöl (ca. 2 EL), Sojasauce in einer Schüssel vermischen. Mit warmem Wasser ergänzen, bis sich eine leicht-flüssige Sauce ergibt (dabei immer wieder abschmecken und gegebenenfalls mitSojasauce, Limettensaft, Chilli oder Sesamöl nachwürzen). 


Anrichten
Die Glasnudeln auf eine große Platte (für ein Büffet) oder auf einzelne tiefe Teller geben. 
Ein wenig der Erdnusssauce drübergeben. 


Das Kohlgemüse mit einem guten Schuß Sesamöl (2-3 EL) begießen, nochmals durchmengen und über die Nudeln geben. 


Wiederum mit der Ernusssauce toppen. 
Darauf das Apfel-Zwiebel-Ingwergemisch geben und mit dem Rest der Sauce beträufeln. Den Salat mit gerösteten Erdnüssen bestreuen....
Genießen!
Hier habe ich den Salat auf einer großen Platte für ein Buffet angerichtet. Es geht auch toll portionsweise: für jeden richtet ihr dann einen tiefen Teller mit dem Salat an. Als Hauptgericht eignet sich dazu noch ein Topping aus gegrillten Hühnchenbruststreifen oder hellem Fisch....

Donnerstag, 7. Februar 2019

Schupfnudeln auf RIeslingkraut


Eines der Lieblingsgerichte meiner Gäste ist das Rieslingkraut, gekrönt mit geschmorten Schupfnudeln! Sauerkraut selbst herzustellen ist wirklich toll, aber in den Mengen, in denen ich es benötige, würde ich das mit meiner Mannschaft niemals schaffen. Es gibt überall tolle Hofläden, die oft Sauerkraut anbieten. Was sich etwas schwieriger gestaltet ist es, ein Kraut zu finden, welchem kein Wein zugefügt wurde. Diese eingelegten Kohle mag ich am liebsten! Hier kann man meistens von der Säure bis zur finalen Würzung noch alles selbst bestimmen! Oft findet man solche eingelegten Kohle auch auf Bioständen der Wochenmärkte. Haltet einfach mal die Augen auf! Auch in immer mehr Supermärkten  Eures Vertrauens werdet ihr auch oft regionale Marken finden, die Sauerkraut im Beutel anbieten. Probiert es einfach aus! Sollte es zu sauer sein, wässert ihr das Kraut einfach. Säure - durch Wein - in meinem Rezept mit Riesling - könnt ihr immer noch drangeben! Also: 
Ihr benötigt
1 Beutel Sauerkraut (500gr), Sahne 400ml, Cremefine 7% 400 ml, Gemüsebrühe 200ml, 200ml Weisswein, 2 EL braunen Rohrzucker, 1 1/2 EL Mamas bester Dipp Paris-Paris!, evtl. Kartoffelpürreflocken zum binden, außerdem 1 Paket Schupfnudeln, 2 Prisen Kräutersalz, 1-2 kleine Schalotten , 1 kleiner Bund glatter Petersilie zum bestreuen, 2 EL Butterschmalz, alternativ Olivenöl oder Butteröl

So geht es: 
Beutel Sauerkraut (falls mit Wein, probiert es, ob es auch nicht zu sauer ist, ansonsten bitte wässern). 400 ml Sahne, 400 ml Cremefine (7%), 200 ml Gemüsebrühe, 200 ml guten Wein. Alles mindestens 20 Minuten einköcheln lassen. Die Sauce sollte schön cremig und ausreichend sein. So kann man die Schupfnudeln schön darin eintunken. Sollte es zu flüssig sein, könnt ihr es gut mit Kartoffelpürreflocken binden. 
Schmeckt das Kraut ab mit Paris-Paris!, Luisenthaler Tiefensalz und braunem Rohrzucker.   
 Das Kraut weiter leicht simmern lassen.
Die Schalotten in kleine Würfel schneiden. Die Petersilie klein hacken.  
Eine Pfanne mit Butterschmalz - alternativ mit Olivenöl oder Butteröl - erwärmen und 1 Paket Schupfnudeln mit den gewürfelten Zwiebeln anschmoren.Das Weinkraut in tiefe Teller geben, die Schupfnudeln drauf geben, alles mit Petersilie bestreuen und heiß servieren!  
  

Guten Appetit!

Sonntag, 3. Februar 2019

Rote Beete - als Schichtsalat im Glas oder warme Gemüsebeilage

Unser Lieblingssalat für lange Messetage - und in Gläsern geschichtet sieht er nicht nur schön aus, sondern schmeckt mir auch noch viel besser als in Plastik verpackt...
Ihr benötigt für das Rote Beete-Gemüse:
3 - 4 rote Beete- Knollen (ca. 400gr), 2-3 kleine rote Zwiebeln, 1 Bio-Zitrone, 2-3 Prisen gutes Küchensalz, ein halber TL gemahlener Kreuzkümmel, 1 EL alter Balsamico, ca. 2 EL flüssiger Honig, 1 TL Koriandersamen gemörsert (alternativ guter Pfeffer frisch gemahlen), gutes Olivenöl (ich verwende hier Limonenöl) - ein bis zwei Prisen Zitronenthymian - ich verwende ausschließlich den Zitronenthymian vom Alten Gewürzamt - frischer geht alternativ auch.

Für den Rote Beete-Salat zusätzlich:
ca.180 gr. Feta-Käse, 2 kleine Lauchzwiebeln, ein paar Dill-Zweige, gutes Olivenöl

So geht es:
Die frischen Rote-Beete-Knollen gut putzen und in Alufolie wickeln. Ca. 40 Minuten im Backofen bei 200 Grad backen, bis sie sich leicht mit einer Messerspitze einstechen lassen. 
In der Zeit die rote Zwiebeln in dünne, halbe Ringe schneiden. Die Bio-Zitronenschale mit einer feinen Reibe abreiben und in einem Gefäß sammeln. Anschließend die Zitrone schälen und die Zitronenfilets zu den roten Zwiebeln geben.

Die Rote Beete aus dem Ofen holen, abkühlen lassen und schälen. Die Knollen halbieren und in dünne Scheiben schneiden. 
Eine Pfanne aufsetzen und Zwiebeln und Zitronenfilets in gutem Olivenöl andünsten, gemörserte Korianderkörner, Salz und Kreuzkümmel dazugeben. Die Hitze höher drehen, den Honig unter ständigem rühren dazugeben, die rote Beete in die Pfanne legen und den Balsamico dazu räufeln. Alles vorsichtig verrühren und sanft einköcheln lassen.   
Als Gemüsebeilage warm servieren. 

Als Salat:
Das fertige Rote-Beete-Gemüse erkalten lassen und in ein Gefäß geben. 
2 Lauchzwiebeln fein schneiden und drüber geben. Den Feta-Käse in kleine Würfel schneiden und über die Lauchzwiebeln geben. Mit wenig gutem Olivenöl überträufeln und mit Dill toppen. 

Schmeckt auch nach 1 Tag im Kühlschrank noch wunderbar.... !







Kreuzkümmel, gemahlen



Kreuzkümmel, auch Cumin oder Kumin genannt, hier in der gemahlenen Variante. Dieser Kümmel hat einen kräftigen Geruch und einen brennenden, intensiven, etwas bitteren  und unverwechselbaren Geschmack. Er wird vor allem in der nordafrikanischen, arabischen, indischen und mexikanischen Küche verwendet und passt gut zu Suppen, Gemüse, Reis, Hülsenfrüchten, Eintöpfen, Rindfleisch, Marinaden und Backwaren. Kreuzkümmel ist Bestandteil von Chilipulver, Garam Masala, Currys und Raz el Hanout. In Nordafrika gehört Kreuzkümmel zu den wichtigsten Gewürzen für Tajines und Cous Cous. EIn typisches Gericht mit intensivem Kreuzkümmelaroma ist Falafel.  In Osteuropa wird er als klassisches Brotgewürz sowie für einige Wurst- und Käsesorten verwendet. Trotz der ähnlichen Bezeichnung sind Kreuzkümmel und Kümmel nicht näher verwandt und unterscheiden sich stark im Geschmack. 

Freitag, 1. Februar 2019

Mit dem Wohni Richtung Lac du Sainte Croix 08/18




Von Paris aus starten wir ENDLICH - Richtung Sainte Croix du Verdon! Dem kleinen Dorf, in dem ich so viele glückliche Urlaube als Kind genießen durfte, der See, an dem mein Mann und ich unsere ersten Urlaube verbrachten, dieses gemütliche Appartement in den Castellas in der ich - unsere Tochter im Bauch - erste Tritte verspürte und wir noch dachten, wir bekämen einen kleinen Jungen.... 

Endlich hatten wir nach 16 Jahren die Zeit, wieder an diesen wunderbaren Ort so vieler einzigartiger Erinnerungen zu reisen! Wie oft hatte ich mich an den türkisfarbenen See gewünscht, zweimal die Woche der eindrucksvolle Markt in Riez  mit Pastis und Poulet Roti, der ständig betörende Lavendelduft,  der Sternenhimmel - nirgendwo so klar wie hier - den mir mein Onkel an diesem Ort vor über 30 Jahren so eindrucksvoll erklärt hat, nicht schlafen könnend voller Grillenzirpen - und dann - viel später wundernd wach werdend wegen absoluter Ruhe - nur manchmal gestört durch unheimliches Wolfsgeheul.... 
Oh was habe ich das vermisst...


In den Jahren unserer Selbstständigkeit hatten wir nie länger frei als 10 Tage - zu kurz für die 1500 km lange Anreise an meinen Herzensort. Der Schicksalsschlag eines Wasserschadens in unserem Laden mit nötiger 5 Wochen Komplettsanierung erwies sich als Glücksfall im Spiel des Lebens.... nachdem Christian und ich bereits 10 Tage sorgenfrei mit dem Wohni die Normandie bereisten, planten wir unsere Tochter nach einem Sprachurlaub aus Paris abzuholen und gemeinsam an die Anfänge unserer Beziehung zu reisen! Paris - Sainte Croix - 10 Tage Zeit - Glück pur!

Am 04.August 2018 geht es los...
Es ist Samstag und für Evi ist es das Ende eines 3-wöchigen Sprachurlaubes in Paris. Später wird sie uns erzählen, dass diese 3 Wochen die emotionalsten und perfektesten ihres bisherigen Lebens waren und sie jetzt auf das Leben vorbereitet sei, doch als wir gegen 11 Uhr angefahren kommen und sie auf dem Campus entgegen nehmen, rollen bei uns allen erstmal die Tränen - und Sancho pinkelt vor Aufregung in den Vorhof der heiligen Stätte! 
Endlich wieder vereint, besteigen wir nach der Verabschiedung von den Komilitonen und Betreuern unser Wohni und fahren los Richtung Haute Provence. Acht Stunden Fahrtzeit liegen vor uns - wir beschließen auf der Hälfte eine Übernachtung einzulegen, kaufen bei einem dieser großartigen Super H einen fantastischen Bedarf an Köstlichkeiten und finden Dank unserer Camper NL-App einen wunderbaren Aire Camping Car Parc in Villefranche bei Lyon. 

Endlich wieder vereint, gibt es 1000 Dinge zu bequatschen!


Auf einer riesigen Wiesenfläche sucht man sich seinen Wunschplatz mit Stromanschluß und kann das angrenzende Seebad kostenlos genießen. Die Sanitäranlagen sind sauber, das Wetter spitze, wir genießen unsere erste gemeinsame Zeit seit 3 Wochen und haben uns bis lange am Abend viel zu erzählen.... 

Sonntag, 05/08
Endlich gibt es mal wieder ein Frühstück mit Spiegeleiern und anschließend genießen wir ein ausgiebiges Bad im sauberem See mit Sandstrand. 




Ich bin so begeistert und würde sogar gerne noch einen Tag verlängern, doch die Familie treibt weiter und gegen 14 Uhr geht es schon wieder los! Am See gibt es ausreichend und gut gepflegte sanitäre Anlagen und ein zufriedenstellendes Bistro mit Snacks und Kaltgetränken. Am Stellplatz findet man einfache  - aber gepflegte - sanitäre Anlagen. 

Auf geht's Richtung Sainte Croix!

Der Verkehr ist sehr zähflüssig, es ist so heiß, dass wir nur mit Badehose und Bikini bekleidet im Auto sitzen (irgendwie fühlt man sich in einem Wohni freier ;-) . Ein dickes Gewitter bringt nur wenig Abkühlung und die Temperaturen sinken nicht unter 37°C. Gegen 20 Uhr kommen wir endlich in Sainte Croix an - der Regen hat aufgehört, die Luft am See ist frisch. Wir bekommen einen sensationellen Platz mit Blick auf den See und sind glücklich!   

Sainte-Croix-du-Verdon und die Zeit steht still..... 


An den nächsten zwei Tagen entspannen wir! Wir spielen viel (danke an Patricia Wollowski für die tollen Spieletipps!), gehen schwimmen und spazieren, marschieren zu Fuß zum Supermarkt (geht nur bergauf, aber nach 20 Minuten hat man es geschafft!), grillen und kochen wunderbar am Wohni und genießen die Zeit zu viert (inkl. Hund). Wir sind so glücklich und faul, dass wir kaum etwas anderes als uns selbst benötigen. Nur mit größter Disziplin schaffen wir eine beeindruckende Rundreise durch den Canyon du Verdon! 


  Nachdem wir Bergluft und die große Freiheit geschnuppert haben, beflügelt uns die Lust auf mehr und und wir beschließen, den Canyon auch mit dem Kanu "von unten heraus" zu bestaunen. Am Fuße der großen Brücke befinden sich zwei große Sandstrände mit allerlei touristischem Bedarfsbefriedigungsbuden. Wir steuern den größten Strand an und mieten uns für 20€/ Stunde ein Kanu für 2 Personen.Während ich die Ruhezeit am Strand genieße, wartet und horcht der Hund unerlässlich, ob der Rest der Familie auch wieder lebend das Ufer betritt...




 Nach 40 Minuten kommen Vater und Tochter schweißgebadet gerudert (sorry - gepaddelt) und ich steige mit Hund ins Kanu um mit der besten Tochter ever die ersten Canyon-Felsen noch mal von unten bestaunen zu dürfen. Interessanter als die imposante Felsstruktur finden wir diese Gruppen pubertärer Jugendlicher, die sich von den einzelnen Felsvorsprüngen stürzen und versuchen mit bestmöglichster Figur ins Wasser zu springen!
Ist witzig, anstrengend, sehens- und empfehlenswert! Könnt und solltet ihr machen wenn ihr da seid!

Auf dem Rückweg fahren wir in das wunderschöne Örtchen Bauduen und essen dort in einem der zahlreichen Bistros und Restaurants zu Abend... 


Der Markt in Riez
Mittwochs und Samstags ist Markttag in Riez! Fahrt auf jedenfall dorthin! Seit ich den Markt das letzte Mal vor über 16 Jahren besucht habe, hat er sich mindestens verdoppelt! Hühnchen, Käse und Co. schmecken nach wie vor so gut! Und ein paar schöne Anziehsachen haben wir dort auch gefunden... 
Dieser Markthändler verkaufte köstlichste Kichererbsenbratlinge - muss ich dringend noch ausprobieren nachzukochen...




 See - See - und nochmal See



Wir genießen noch 2 Tage am See, bevor wir uns langsam auf den Rückweg mit einem Abstecher nach L'Isle-sur-la-Sorgue machen. 
 Wir kommen nachmittags an, genießen unser Essen am Wohni

Bevor wir nach Hause reisten, wollten wir unbedingt noch einmal Meeresfrüchte genießen. Diese schmeckten jedoch bei weitem nicht so gut, wie in der Normandie! Da sind wir mit ebenfalls gekauftem Käse, Pasteten und Baguette besser gefahren, aber man lernt ja nie aus....

 und erkunden die schöne Landschaft mit den unterschiedlichen Badestellen rund um den Campingplatz. 


Am nächsten Morgen schwingen wir uns früh auf die Räder um im Ort zu frühstücken. 


Dieses wunderbare Städtchen - aufgrund seiner zahlreichen Kanäle auch "Venedig des Comtat" genannt - besitzt einen ausgezeichneten Ruf als Antiquitäten-Handelsplatz, wo sich insbesondere am Bahnhof in alten Lagerhäusern über 200 Händler um den Verkauf von Brocantes und Antiquités bemühen. 
 
Der Wochenmarkt ist voll - aber vielseitig und interessant! Ungeduldige Männer kann man in einem der vielen Bistros am Straßenrand bequem parken! ;-)


In den alten Gebäuden befinden sich zahlreiche Antiquitätenhändler mit einer riesigen Auswahl an Möbeln und Accessoires...


Das Wasserrad ist über 200 Jahre alt und funktioniert heute noch wie früher....


Wenn ihr dann noch an einem Wochenmarktstag dort seid, wird ein Besuch zu einem unvergesslichen Erlebnis - auch wenn es voll ist! 

Immer wieder kann man Inseln der Ruhe in dem umtriebigem Städtchen finden....
  Wir können nicht nur das Städtchen, sondern auch den Campingplatz La Sorguette (12 Minuten mit dem Fahrrad von der Stadt entfernt) uneingeschränkt empfehlen und werden mit Sicherheit noch einmal wiederkommen! 
Leider müssen wir nach 2 Übernachtungen schon wieder früh los. 

 
Auf dem Campingplatz in Dole stehen wir vor einer wunderschönen Brücke. Hatte Gustave Eiffel hier schon wieder seine Finger im Spiel?

 Wir landen auf dem Rückweg in Dole im Juragebiet. Die Stadt soll schön sein, der Campingplatz ist zufriedenstellend - hat jedoch nichts vom Charme der vergangenen Stellplätze. Wir verbringen hier auf dem Camping du Pasquier eine regnerische Nacht, bevor wir endgültig die letzte Etappe heimwärts antreten....

 Begrüßt werden wir zu Hause zwar mit Nieselwetter - aber auch mit einem wunderschönen Regenbogen...


Was für wunderbare 3 Wochen wir hatten!! 

Montag, 14. Januar 2019

Weisses Bohnensüppchen (püriert) mit oder ohne Hackbällchen


Weisses Bohnensüppchen mit Hackbällchen, Chilli, Zitronenthymian und Piementon de la vera
Wie schon oft geschrieben, bin ich ein wahrer Suppenkasper! Und ich meine wirklich Suppen - keine Eintöpfe. Vielleicht ist das der Grund, warum ich weiße Bohnen in der pürierten Variante viel lieber mag als klassisch - wie wir sie in Deutschland meistens kennen: im Eintopf mit verkocht... 

Diese samtige Suppe hier, kommt mit Finesse (durch einen Schuß Sahne) und Rasse (durch den geräucherten Paprika) daher und ist für mich echtes Seelenfutter! Statt den schnellen Hackbällchen aus Bratwurst, genieße ich sie auch gerne mal mit der scharfen spanischen Chorizo. Nur kommt man da schwieriger an gute Qualitäten ran, und manchmal muss mein Suppenhunger dringendst schnell gelöst werden (ist doch immer so bei Seelenfutter - wenn, dann muss es auch schnell gehen!). Für solche Fälle greife ich dann auch schon mal gerne zur vorgekochten Dosen-Bohnenvariante! Das geht auch, versprochen ;-)
GANZ sämig bekommt man die Suppe natürlich, wenn man sie passiert, also durch ein sehr feines Sieb laufen lässt. Doch mich stört eine ganz leichte Haptik durch die Bohnenschalen nicht und verzichte gerne darauf! 

Ihr benötigt:
1 Tüte weiße Bohnen (500gr), alternativ 4 Dosen vorgekochte, weiße Bohnen,
3 TL Knobi-Kühli-Öl (alternativ 2 Knobizehen, 1/4 Chili-Schote oder 1-2 Prisen Chili-FLocken), 3-4 kleine weisse Zwiebeln, 3 gehäufte TL Mamas beste Gemüsebrühe, 1 Liter Wasser, 1/2 TL geräucherter Paprika (mild), 125 ml Sahne, 400 gr frische Bratwürstchen
Evtl. Wasser nachgießen, wenn die Suppe zu dick wird...

Als Topping:
jeweils 1 Prise geräucherter Paprika gemahlen, Ingo Hollands Zitronenthymian, ein wenig Chilli-Öl

So geht es: 
Habt ihr getrocknete, weiße Bohnen, müsst ihr diese erstmal nach Packungsanweisung einweichen und kochen.... dann kann es schon losgehen....
Bei Dosenbohnen, geht es direkt hier los:

  Formt aus den Bratwürstchen kleine Bällchen indem ihr das Brät aus dem Darm drückt und zwischen den Handflächen zu runden Kugeln formt. 
Die Zwiebeln klein schneiden, das Olivenöl in einem geeignetem Topf langsam erwärmen und die Brätkugeln in den Topf geben. Sobald eine Seite der Bratwurstbällchen gebräunt ist, die klein geschnittene Zwiebel dazugeben.  

Die Bratwurstkugeln mehrfach wenden, wenn sie rundherum gut gebräunt sind herausheben und beiseite stellen. 
Die vorgekochten Bohnen, klein geschnittenen Knoblauch und Chilli dazugeben, mit Wasser und Brühe auffüllen, langsam die Sahne dazu geben und alles sanft 20 Minuten köcheln lassen. ...
Nach der Zeit, alles gut pürieren und nochmals mit Salz und geräuchertem Paprika abschmecken. 


Zum servieren die Suppe in eine Schüssel geben und mit einem guten Öl (ich nehme gerne Chili-Öl oder ein kräftiges Olivenöl), ein wenig Salz, einer Prise geräuchertem Paprika und einer Prise Zitronenthymian toppen.

Die Suppe schmeckt auch in der vegetarischen Variante fantastisch! Einfach beim ersten Schritt die Hackbällchen weglassen und alles weitere wie gehabt....




Sonntag, 6. Januar 2019

Resteverwertung mit Reisnudeln... wenn es schnell gehen muss...

Gebratene Reisnudeln - bei uns auch schon mal ein Sonntags-Gericht

Es gibt Tage, da liebe ich es lange zu kochen, etwas neues auszuprobieren und kulinarisch ganz neue Wege einzuschlagen. Meistens passiert das Sonntags. Dann wälze ich Bücher, vornehmlich Kochbücher. Da meine Familie trotzdem immer Hunger hat, "muss" ich immer kochen. Wenn ich etwas Neues ausprobiere, kann das Stunden dauern, es beflügelt und entspannt mich! 
Wenn ich gedanklich gerade "am Blog" oder "im Buch" versunken bin, muss der Vorgang der Essenszubereitung auf ein Minimum begrenzt werden! In solchen Fällen brate ich dann gerne Reisnudeln mit Resten auf. In diesem Fall hatte ich eine Paprika und ein paar Lauchzwiebeln übrig. Die Reisnudeln habe ich immer im Vorratsschrank - die waren schnell gekocht....

Ihr benötigt: 
1 Paket Reisnudeln (ich bevorzuge Barilla Reisnudeln, die werden nicht matschig!), 
Reste aller Art (Tomaten, Paprika, Zucchini, Pilze, Kohl, Zwiebeln, Käse... es gibt kaum etwas, was nicht schmeckt!), 
Eier, Salz (ich verwende gerne Mamas bestes Gartenkräutersalz - oder auch Mamas bestes toskanisches Gewürzkräutersalz) , Pfeffer, ein wenig Olivenöl

 Das Gemüse kleinschneiden und mit den gekochten und abgeschreckten Reisnudeln mit ein wenig Olivenöl in die vorgewärmte Pfanne geben. 

Zwei gequirle Eier drüber und abschmecken mit Salz und Pfeffer! Ohne viel zu rühren ein wenig anbraten lassen und wenn es schön gebräunt ist auf einem Teller anrichten. 

Wenn ihr mögt und habt: ein wenig Parmesan drüber geben und zusehen, wie sich die Familie freut...


 Womit bewiesen ist: wir sitzen nicht immer gemeinsam am Essenstisch und pflegen Konversation! Ich füttere gerne meine Meute schon mal ab und habe dann ein paar Minuten Zeit, in Ruhe weiter zu arbeiten ;-)) 

 Problematisch ist es, wenn es so lecker war, dass die Familie nach einem weiteren Teller schreit. Dann geht das Spielchen von vorne los. Nur mit anderen Zutaten, weil die einen Reste ja schon verbraucht sind! In der zweiten Rutsche gab es Reisnudeln, Schinkenwürfel, Petersilie und Schafskäse! Das habe ich als Vorrat eh immer da:  

 Wenn das Ei drüber geschlagen ist, lege ich den Schafskäse rein, 


drehe den Herd auf Mimimum und lasse das ganze bei geschlossenem Deckel ruhen, bis der Käse geschmolzen ist. Und von dem Teller habe ich dann auch etwas gegessen, das hatte ich mir verdient...