Dienstag, 6. Mai 2014

Essen auf Reisen, grillen mit dem Cobb

Wir lieben Kurztripps mit unserem kleinen Wohnmobil, nur tun wir uns auf Reisen manchmal mit dem Essen ein wenig schwer. Wenn man sich nicht auskennt, ist es mitunter langwierig ein passendes Lokal zu finden. Und selbst zu kochen, macht mir immer noch riesig Spaß! Daher ist unser ständiger Begleiter beim Campen der praktische Cobb - Grill
 Während Christian in einem neuen Städtchen das ein oder andere bislang unbekannte Bierchen probiert, 
 
mache ich mich meistens auf die Suche nach einem Fischhändler oder Metzger. In Holland greife ich zudem gerne auf die vorbereiteten Gemüsemischungen zurück, die es in jedem Lebensmittelmarkt zu kaufen gibt. Das lästige schälen und putzen entfällt (im Urlaub darf man faul sein!) und so gibt es fast jeden Tag unterschiedliche Gemüsepfannen. Mal geschmort, mal gegrillt oder mal gedünstet.
Mit den Feuersteinen ist der Cobb-Grill in wenigen Minuten einsatzbereit. Für Fisch und Fleisch nehme ich die gusseiserne Grillplatte. 
Hier habe ich Garnelen, die ich am Vortag so eingelegt habe auf den Grill geschmissen
und hier mal ein mariniertes Schweinefilet.
Im Wohni werden dann die Beilagen gekocht.  Da sind schon mal schnell alle Platten belegt. 

Etwa so wie hier: gedünsteter grüner Spargel mit Limonenöl, Bratkartoffeln mit Schinkenwürfel und Toskanischem Pastagewürz und lauwarme Creme Fraiche mit der Kräutermischung Melange du Jardin!  Mit den richtigen Gewürzen und Ölen an Bord lassen sich im Handumdrehen Köstlichkeiten zaubern und ich koche selbst im Urlaub noch gerne! 

Das tolle am Cobb ist, das er sich auch im heißen Zustand bequem transportieren läßt.
 Und wenn die Temperaturen noch nicht ganz sommerlich sind, wärmt er nach dem Grillen noch das Wohni oder aber die Füße unter dem Tisch (s. mein Profilbild).


0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen