Dienstag, 3. März 2015

Geschnetzeltes mit Sojasauce, Ingwer und Sesam


 Mal ein Geschnetzeltes der ganz anderen Art. Ganz selten halte ich mich an Rezeptangaben. Hier habe ich Gott sei Dank vorher alles abgemessen und es war genauso eine Punktlandung! Ich empfehle gegen meine Natur, das auch genauso nach zu kochen. Der Geschmack war großartig! Keine Komponente herrschte vor, es war ein Einklang der betörte! Ein Hauch Ingwer, eine zurückhaltende Schärfe, der Duft des Sesams.... Probiert es einfach selbst aus!
Ihr benötigt:  
Für die Sauce/ Marinade: 1 ca. 1,5 cm langes Stück frischer Ingwer, 100 g passierte Tomaten, 20 g brauner Zucker, 35 g Sojasauce, 30 g kaltgepresstes Sesamöl, 2 Knobizehen, 2 Prisen Garam Masala, 2 Prisen Pul Biber, alternativ Chiliflocken oder frische gehackte Chili
Außerdem: 500 g Schweinerücken

So geht es:

Die Sauce/ Marinade: Den Ingwer schälen und in feine Stücke schneiden. In die Küchenmaschine damit. Die Knobizehen ausdrücken und zum Ingwer geben. Alle anderen Zutaten für die Sauce mit dazugeben und mit der Küchenmaschine fein zur Sauce pürieren.

Fleisch: Den Schweinerücken von Silberhaut, Fett und Sehnen befreien. In ca. 6mm breite Schnitzel schneiden und diese wiederum gegen die Faser in Streifen für das Geschnetzelte schneiden.

3/4 der Sauce zu dem Schweinegeschnetzelten geben und gut ein masssieren. Das Fleisch mindestens 5 Stunden (bei Zimmertemperatur) in der Marinade ziehen lassen.
Gemüse: Ich habe das Gericht hier mit Kürbis, Paprika und Schalotten gemacht. Empfehlen kann ich hier ebenso Brokkoli, rote Paprika, rote Schalotten, oder Möhren, Zuckerschoten, rote Zwiebeln..... der Fantasie sind hier kaum Grenzen gesetzt!
Das Gemüse in Olivenöl al dente andünsten.
Jetzt aber.... 
In einem großen Bräter das Fleisch scharf anbraten und durchrühren. Das Gemüse und den Rest der Sauce zu dem Fleisch in den Bräter geben. Alles ca. 5 Minuten einköcheln lassen. Kleingehackte Petersilie dazugeben, gut vermengen und den Bräter vom Herd nehmen. Mit Deckel 10 Minuten ruhenlassen.
Wir haben das Fleisch auf Feldsalat angerichtet und dazu ein Sellerieschnitzel gegessen. Probiert es! Es war mal etwas ganz anderes und beglückend lecker! Wird auf jedenfall noch mal gekocht und schafft es bestimmt auch mal als Hauptgericht in ein Menü!
Getrunken haben wir übrigens dazu ein Indian Pale Ale (intensiv gehopftes Starkbier). Fantastisch!

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen