Montag, 27. April 2015

Schweinenacken - Salzbraten gegrillt


Einfach und gelingsicher! 

Ich hatte bei dem MMV einen Schweinenacken erstanden, hatte an dem Tag aber keine Zeit mehr, ihn ausreichend lange zu marinieren. Es war bereits 16 Uhr und um 19 Uhr erwarteten wir Gäste. Also musste ein Rezept her, welches ohne lange vormarnieren funktionierte und nicht viel Arbeit machte. Dieser Salzbraten war super: 

Ihr benötigt: 
1 ganzen Schweinenacken (ca. 2,5 kg), eine Tube mittelscharfen Senf (ich habe ca. nur 2/3 der Tube benötigt), 2 Pakete Salz (evtl. mehr, ihr seht auf dem Bild, dass meine Auflaufform wirklich klein war für den Braten.) Bei größerer Form benötigt man mehr Salz. Das Salzbett sollte mindestens (!) 1 cm hoch sein. Hilfeich ist es, die Auflaufform mit Backpapier auszulegen. Das habe ich nicht gemacht und das Salz hatte sich heftigst festgebacken.

Den Senf in den Schweinenacken massieren und in das Salzbett betten. 
Die Auflaufform in den vorgeheizten Grill stellen und den Braten bei indirekter Hitze (180-210°C max.) für ca. 2 Stunden grillen, bis eine Kerntemperatur von 72°C erreicht ist. Anschließend den Braten in Jehova 15 Minuten ruhen lassen! Ein Gedicht!!! Saftig, leckere Kruste und überraschend unsalzig - also nicht zu salzig!
Habt ihr kein Thermometer zur Hand, würde ich den Grill bei konstanten 180°C halten und pro kg Fleisch 50 Minuten Grillzeit einplanen. Dann dürfte es auch so gelingen! 
Das schöne bei der Zubereitung eines Salzbratens ist, das man den Grill nicht einmal öffnen muss, ein übergießen des Bratens ist überflüssig, er wird schön saftig und das Salz zieht nicht in das Fleisch ein! Für die Gäste hat man genug Zeit und das Essen macht sich von alleine.  
Bei uns gab es dazu grünen Spargel vom Grill und eine einfache Sauce aus kräftigem Olivenöl, Zitronensaft, Pfeffer und Schafskäse....
     



0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen