Samstag, 31. Dezember 2016

2016 - Mein ganz persönlicher Jahresrückblick

2016 - mein gutes Jahr!!
Ich werde lieber über das Wasser laufen lernen, als mich in die Reihe der "deshalb war das Jahr 2016 so schlecht"- Auflister einzureihen! NEIN! Mein Jahr 2016 war nicht so schlecht! O.k., es war vielleicht kein Jahr, welches es unter die Top Ten all' meiner Jahre schafft, aber es war NICHT SCHLECHT! David Bowie ist gestorben, das tut mir leid - meine Familie ist das ganze Jahr über von schwerwiegenden Krankheiten verschont geblieben! Guido Westerwelle ist an Krebs erlegen, umso dankbarer bin ich, dass meine Freundin den Krebs besiegt hat!
 Ich habe wundervolle Gespräche mit tollen Gästen führen dürfen, konnte meiner Tochter London -noch in der EU- zeigen, hatte die Freiheit unter meiner neuen Marke "Mamas bestes..."  meine eigenen Gewürzmischungen rausbringen zu können.

Ich habe dank meines  tollen Teams die Möglichkeit gehabt, zwei wunderbare Kurzurlaube  - nach Lübeck mit meinem Vater und nach Cuxhaven mit meiner Mutter - zu verbringen. Hatte mich das Jahr zuvor schon gelehrt, wie wertvoll gemeinsame Zeit ist! Hinzu kam ein 11 (!) Tage langer Urlaub durch Ireland mit dem Hausboot mit Freunden - ich kann mich kaum daran erinnern, wann Christian und ich so lange mal weg waren seit wir selbstständig sind! Das i-Tüpfelchen unserer gemeinsamen Familienzeit war dann auch noch der Aufenthalt im Europa-Park-Rust

Beruflich sind wir in 2016 zu einem Genussbotschafter der Corpus Culinario - Gemeinschaft geworden - ein Fachverband führender Feinkost-Händler in Deutschland. Die KollegInnen die wir kennenlernen durften, die fachlichen und persönlichen Gespräche, der professionelle Austausch wird unsere Arbeit für unsere Gäste in den kommenden Jahren noch besser machen. Das macht uns sehr glücklich!
All`das wird überhaupt erst möglich, da unsere Gäste unsere Arbeit schätzen! Ihr seid unser Antrieb und Motor! Vielen, vielen Dank dafür! 
 
Dankbar bin ich auch für die Stärke und den Mut, mich von Menschen zu trennen, die mir nicht gutgetan haben und ich bete dafür, weiterhin die Kraft zu haben, die ich in 2016 bewiesen habe, mich Ungerechtigkeiten in den Weg zu stellen und mich gegen rechte Hetze aufzulehnen. Klar, ein paar schlichte Gemüter sind mir in 2016 auch über den Weg gelaufen, aber viel lieber trage ich die tollen Begegnungen mit den vielen engagierten Menschen in meinem Herzen, der Austausch mit Euch hat mich beflügelt und bereichert! 

Ich habe mir in 2016 viel Gedanken gemacht, wie ich (Plastik-)Müll vermeide. Noch immer bin ich weit davon entfernt, plastikfrei zu leben, aber meine ersten Schritte habe ich in diesem Jahr getan - und das ist wunderbar!

Meine Tochter und ich haben das erste Mal in unser beiden Leben ein ganzes, volles Jahr ohne Tante Doris leben müssen. Wir haben es geschafft - und Dori hat uns auf ihre - und auf vielfältige - Weise über viele schmerzhafte Momente hinweggeholfen - so hat sie uns z.B. einen Schmetterling geschickt, als gerade die Tränen wieder rollten.

Klar, ich konnte die Welt nicht retten, aber ich bin überzeugt davon, dass ich sie ein wenig besser machen konnte. vielleicht nicht viel, aber ich habe getan, was in meinen Möglichkeiten stand. Und genau das, ist auch in 2017 mein Ziel! Laßt uns nicht verzagen! Niemand von uns kann die ISIS aufhalten, den Klimawandel umkehren oder ein Rezept gegen Krebs entwickeln. Aber wenn jeder von uns, etwas Gutes tut, wird die Welt ein Stückchen besser!  

In Berlin sangen die Menschen nach dem Terroranschlag gemeinsam "We are the word...". Das war 1990 mein Abilied und wir haben es geschmettert, bis wir heiser, glücklich und besoffen in die Betten gefallen sind. Wir waren damals davon überzeugt, die Welt verändern zu können. Und ich bin es heute noch! Danke 2016. Du hast mich aufgeweckt! Nie war es so wichtig wie heute, aufzustehen und für das Gute einzustehen. Für Freiheit und Frieden, Menschlichkeit und Chancengleicheit! Und ich werde auch in 2017 gerne weiter mithelfen geflüchtete Menschen zu integrieren, und das ganz und gar ungeachtet der Beschimpfungen von bildungsfernen Bürgern!!

2016 ich bin sehr, sehr dankbar! Ich wünschte mir, das auch im zukünftigen Jahr meine Familie, meine Freunde, meine Gäste und ich von Unheil verschont bleibt - auch wenn ich weiß, dass das nicht immer so bleiben kann und wird. Aber wenn es jemanden treffen sollte, verspreche ich, da zu sein und zu helfen - wie auch immer die Hilfe aussehen kann. 
Jahr 2016 - Du hast mich mit deinen vielen, aufwühlenden Dingen wieder gelehrt, was das Wort "Demut" bedeutet und dabei hast Du mich daran erinnert, dass wir trotz aller Demut oft selber die Chance und die Wahl haben, ein Jahr gut oder schlecht machen. 
 
Ich wünsche uns allen für das wichtige kommende Jahr die richtige Wahl!
Bleibt gut, gesund und aufmerksam!
Eure Kati

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen