Dienstag, 22. August 2017

Gambas und Spinat

Gambas auf Blattspinat
Heute zeige ich Euch etwas, was ich nahezu immer essen könnte - es ist einfach lecker und so praktisch, weil ich die Zutaten dazu auch immer im Hause habe: 

Man nehme: 
Blattspinat (TK), für 2 Personen 4-5 Handvoll, alternativ eine große Schale frischer Spinat,
1 Zwiebel, klein gewürfelt, mindestens 4 Knobizehen (ja gut, es geht auch weniger), Luisenthalter Tiefensalz oder anderes gutes Küchensalz, 1-2 Prisen Macis (alternativ Muskatnuss gerieben), Sahne oder Cremefine (ich habe immer 7%-ige Cremefine im Haus), schwarzen Pfeffer, Mamas bester Kehlenschneider-Chilli - alternativ anderer Chilli oder Chilliflocken, Olivenöl, 3-6 Gambas pro Person. 

So geht es:
Die Gambas im Wasserbad auftauen lassen. Zwiebel würfeln, Knobi schälen und in feine Scheiben schneiden. 
Eine Pfanne aufheizen lassen und bei mittlerer Temperatur Olivenöl rein geben. Den tiefgefrorenen Blattspinat dazugeben und langsam auftauen lassen. (Das kann gut 20 Minuten dauern, mit Mikrowelle geht es deutlich schneller, aber die haben wir nicht...). Sobald der Spinat aufgetaut und der Großteil des Wassers verdunstet ist, die Zwiebel und wenig Knoblauch dazugeben. Mit Salz, Macis und Pfeffer würzen und leicht einköcheln lassen.
Die aufgetauten Gambas den Rücken entlang einschneiden, evtl. Darmreste entfernen. Die Gambas in Olivenöl, Chili, Salz und Knoblauch marinieren (5-10 Minuten reichen). 

Eine zweite Pfanne aufsetzen. 

Zum Blattspinat Sahne oder Cremfine hinzufügen und verrühren, nochmals abschmecken und die Temperatur herunterstellen. 

In die zweite Pfanne Olivenöl geben. Die Temperatur sollte hier höher sein, als sie es beim Blattspinat war! Die Garnelen sollen gebraten und nicht gekocht werden. Dazu benötigen sie viel Hitze! Die Gambas in die Pfanne geben und von beiden Seiten kurz anbraten. 

Den Spinat auf einen Teller geben und die gebratenen Gambas draufsetzen.  Den Knoblauch aus der Pfanne bitte zu mir.... 
Guten Appetit! 

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen