Dienstag, 20. November 2018

Joghurt-Thymian-Kuchen auf Haferkeks-Boden nach Yotam Ottolenghi


Im Original heißt es "Cheesecake mit Honig und Thymian" - da es so überhaupt nichts zu tun hat mit den New Yorker Cheesecakes - auf dessen Spuren ich mit meiner Schwester mal in New York unterwegs war - sondern tatsächlich aus mehr Jogurt als Frischkäse besteht, habe ich mir die Freiheit herausgenommen, das Rezept einfach mal um zu benennen ;-)

Ganz verrückt war ich, als ich völlig überrascht in meiner heimischen Buchhandlung Hornung über das neueste Kochbuch meines absoluten Lieblingskochbuchautors und Küchengottes Yotam Ottolenghi gestolpert bin! SOFORT habe ich es natürlich mitgenommen. 



Und absolut ungewöhnlich, als ich mich nach dem ersten inhalieren des Buches tatsächlich an etwas Süßem probiert habe! Doch einmal gelesen, dass Yotam Ottolenghi Tymian für seinen Kuchen verwendet, war es um mich geschehen! Eines meiner Lieblingskräuter aus Ingo Hollands Krautfundus ist Zitronenthymian! SO TOLL!! Und einfach vielfach unterschätzt! Ich verwende den Zitronenthymian vom Alten Gewürzamt zu Kuchen, Desserts, Eintöpfen, Quarks, Fischsaucen, hellem Fleisch, Lamm, zum einlegen von Feta, Artischoken und Oliven, für eine Kräuterbutter.... und ab jetzt auch zu Jogurt-Kuchen ;-)

Das Original-Rezept ist geschrieben für eine 23cm - Durchschnitt-Kuchenform. Tatsächlich habe ich die in zig' Geschäften gesucht und nicht gefunden. Ich habe das Rezept also umgewandelt auf einen 26-ger Durchmesser:

Ihr benötigt für eine 26er-Durchmesser-Springform:
500 gr griechischen Jogurt
250 gr Haferkekse (Original: 200 gr)
85 gr zerlassene Butter (Original 60 gr)
1,5 EL Tyhmianblätter
500 gr Doppelrahmkäse und 250gr Magerquark (Original 400gr Doppelrahmfrischkäse)
50 gr Puderzucker (Original 40 gr)
1 TL Abrieb einer Bio-Zitrone
180 gr weiße Schokolade (Original 150 gr)
kein Honig - dafür wenig Ahornsirup (Original 60 gr Honig)

So geht es (Anleitung aus dem Kochbuch):
1. Die Springform mir Backpapier auskleiden und beiseite stellen. 
2. Ein Sieb mit einem Küchentuch auslegen und auf eine Schüssel setzen. Den Joghurt hinein geben, die Tuchzipfel zusammen drehen, das Bündel zu einer Kugel formen und so viel Flüssigkeit wie möglich aus dem Joghurt heraus pressen. Bei 500 gr Joghurt sollten am Ende etwas 340 gr fester Joghurt zurückbleiben. Bis zur weiteren Verwendung beiseite stellen. Die Flüssigkeit weg gießen. 
3. Die Kekse in einen Plastikbeutel geben und mit der Teigrolle fein zerbröseln. Mit der Butter und 1 EL Thymian vermengen, gleichmäßig in der vorbereiteten Form verteilen und sanft andrücken. In den Kühlschrank stellen.


 4. Den Frischkäse mit Joghurt, Puderzucker und Zitronenschale verrühren, bis die Masse glatt ist - das können Sie in der Küchenmaschine oder mit dem Handrührgerät erledigen. 
5. Als Nächstes die Schokolade schmelzen, am besten in einer hitzebeständigen Schüssel über leicht siedendem Wasser, wobei der Schüßelboden das Wasser nicht berühren darf. Die Schokolade darin 2-3 Minuten umrühren, acht geben, dass kein Wasser hinein gerät, sonst stockt sie wieder. Die flüssige Schokolade gleichmäßig unter die Frischkäsecreme ziehen. 


6. Die Creme auf den Keksboden in die Form gießen, glatt streichen und mindestens 2 Stunden kalt stellen, bis sie sich verfestigt hat. 
7. Zum Servieren den Honig in einem kleinen Topf mit dem verbliebenem Thymian (1/2 EL) verflüssigen. Vom Herd nehmen und gleichmäßig über den Käsekuchen gießen. 
8. Den Kuchen aus der Form lösen, in Stücke schneiden und servieren. 


 Achtet dringend auf den Punkt 2 und presst den Joghurt gut aus! Sonst geht es Euch wie mir und statt eines Kuchens musste ich die noch flüssige Masse in Gläsern servieren! 

 

Ich habe es als Löffel-Dessert verkauft - die Gäste waren begeistert - es ist göttlich lecker!!!! 


Wenn ich es mir so recht überlege, ist das Dessert im Glas sogar Menü-tauglich! Was sag ich: MENÜ-PRÄDESTINIERT! Ich liebe nach einem guten Essen leichte, zitronige Dessert - mehr als diese absolut schokoladigen, die noch voller machen, als man im besten Fall von dem guten Essen vorher eh' schon ist. Und im Glas, sieht es als Dessert einfach schön aus - besser als ein Stück Kuchen.... ALSO: "Joghurt-Thymian-Creme auf Haferkeks-Boden im Glas" - so denke ich, werde ich es in Zukunft nennen ;-)

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen