Mittwoch, 2. Oktober 2013

Es wächst zusammen, was zusammen gehört...

Kürbis-Mirabellen-Kompott...
Es ist geschafft, ich habe mein erstes Haus gebaut!
Zugegeben, es ist recht klein und alleine hätte ich es auch nicht geschafft. Ich würde es auch nie wieder tun! Doch der Winter naht und wir benötigen dringend einen Unterstand für unsere Biergartenstühle und -tische. Da kam mir das Online-Angebot großen Discounters gerade recht! Wenn ich vorher gewußt hätte aus wieviel Einzelteilen so ein Häuschen besteht, hätte ich von dem Erwerb Abstand gehalten! 
So sind wir in rabenschwarzer Nacht fertig geworden und ich brauchte dringend etwas zum wärmen. 
Mein gestern gekochtes Kürbis-Mirabellen-Kompott kam mir da gerade recht! Durch die Zugabe der Gewürzmischung Quatre Espice (schwarzer Pfeffer, Zimtrinde, Macis, Sternanis, Korianderkörner, Gewürznelken, Zimtblüten, Piment, Galgant) duftet es nicht nur betörend sondern wärmt ab dem ersten Löffel!

Und schon manchmal habe ich mir gedacht, dass das, was zusammen wächst auch gut zusammen paßt! Hier ergänzt sich die Mirabelle hervorragend mit dem orangig-fruchtigem Fleisch der "Succrine de Berrie" - dem birnenförmigem Speisekürbis des Jahres 2003! Zu der Süßen greife ich immer, wenn ich Kürbis roh (als Carpaccio oder als Salat) verwenden möchte oder aber fruchtige Gelees, Marmeladen oder Kompotts erstelle.
Dieses Rezept schmeckt mit unterschiedlichsten Früchten:  

Zutaten:
500 gr. süß-fruchtigen Kürbis, 65 gr. braunen Zucker, 180ml Orangensaft zum kochen, 300 gr. Mirabellen (es geht auch Pfirsich oder Apfel), 1 TL Zitronenmyhrte (alternativ Limettensaft), ½ TL Quatre Espice
 
Rezept:
Den Kürbis in Würfel schneiden und mit dem Zucker in Orangensaft 3 Minuten kochen. Dann die Frucht (nach Wunsch Äpfel, Mirabellen, Aprikosen…) dazugeben und weiterköcheln lassen, bis sich alles mit dem Stampfer leicht stampfen lassen kann. Mit Zitronenmyrthe und Quatre Espice abschmecken und abkühlen lassen. Schmeckt warm und kalt, über Vanilleeis, Milchreis, Pancakes oder wie hier auf dem Foto mit mildem Ziegenfrischkäse:
 




0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen