Montag, 4. November 2013

Gnocci mit Stangenbohnen, Schinken und Koriander

Geht schnell, schmeckt gut und mal erfrischend "anders"!

Ein gemütlicher Sonntag neigt sich dem Ende. Im Kühlschrank schlummert ein Paket Stangenbohnen, ein Stück Bergkäse und frische Gnocci. Außerdem dass, was ich immer da habe: Cremefine, Schinkenwürfel, Zwiebeln. Und schon geht es los: 
Ihr benötigt:
500gr. Stangenbohnen, 600gr. frische Gnocci, 150 gr. Schinkenwürfel, 2 rote Zwiebeln, 250 ml Cremefine, alternativ Sahne, außerdem Salz, Pfeffer, Korianderkörner, Olivenöl, Bergkäse
Und jetzt ab im Sauseschritt:...

Eine Pfanne aufsetzen (mittlere Hitze). Die Stangenbohnen putzen und in Rauten schneiden. Olivenöl in die Pfanne geben und die Bohnen reingeben. Zwiebelchen in Würfel schneiden, die Gnocchi zu den Bohnen geben, Zwiebeln und Schinkenwürfel dazu und mit Salz und Pfeffer würzen. Alles langsam gar ziehen lassen. 

Wenn die Bohnen gar sind (ich liebe es noch leicht bissfest), die Pfanne richtig aufheizen und alles rösten, d.h es müssen sich braune Stellen bilden! In der Zwischenzeit den Koriander mörsern. Ein besserer Koriander als dieser ist mir bislang noch nie unter die Nase gekommen! Gemörsert werden ätherische Düfte nach leicht pfeffriger Limone frei! Herrlich...
Wenn in der Pfanne alles schön geschmort ist, (man könnte jetzt auch aufhören, es schmeckt schon jetzt wunderbar!), die Pfanne von der Platte ziehen (Herd wieder auf mittlere Stufe stellen),

 Cremefine und den gemörserten Koriander dazugeben. Alles gut verrühren und leicht einköcheln lassen. Die Gnocci ziehen viel Feuchtigkeit, zur Not einfach wieder ein wenig Wasser dazugeben! In der Zwischenzeit den Bergkäse in dünne Streifen schneiden. Die Gnocci-Pfanne noch einmal gut mit Salz, Pfeffer und Koriander abschmecken, auf einem tiefen Teller anrichten und mit dem Bergkäse belegen. 
Perfekt dazu: ein leicht pfeffriges Olivenöl und ein guter Sauvignon Blanc wie dieser hier aus dem Kaiserstuhl!

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen