Dienstag, 21. Oktober 2014

Kürbis-Birnen-Gorgonzola-Bruschetta



Diese herbstliche Bruschetta habe ich auf dem Blog bei Küchen Specht gefunden - und sie hat sich so vielversprechend angehört, dass ich sie nachgekocht habe. Im Folgenden, dass Original-Rezept, meine Änderungen stehen in Klammern dahinter. Da ich in der Küche meistens nichts abwiege, habe ich auch bei diesem Rezept "mit Augenmaß abgemessen":
Ihr benötigt: ...

200 g Hokkaido-Kürbis            (Ich: 1/2 Hokkaido)
1 feste, reife Birne                (Ich: von der Menge etwas weniger Birne als Hokkaido)
30 g Rauke                            (Ruccola später auf die Bruschetta gegeben, 1 wenig drüber 
                                            halt...)
5 El Olivenöl                         
4 Scheiben Bauernbrot           (Weissbrot)
60 g Gorgonzola                    (ca. 1/3 soviel Gorognzola wie Menge an Birne und 
                                            Hokkaido)
Salz
Pfeffer                                  (ich habe zusätzlich auch einen Limetten-Ingwer-Essig dran gemacht, wenn ihr den nicht habt, empfehle ich einen SChuß weißen Balsamico und etwas Limettensaft, das gibt der Bruschetta noch mal etwas Frische)

Und so habe ich es gemacht:
Den Hokkaido in die Birne in ca. gleichgroße Stücke schneiden. Je nachdem wie weich oder fest die Birne ist, erst nur den Kürbis und später (je weicher die Birne, je später) die Birne in einer Pfanne mit Olivenöl anschwitzen. (Achtet darauf, dass ihr es nicht zu lange erwämrt, es soll nicht matschig werden!)
Die Pfanne vom Herd nehmen und wenn die Sache ein wenig abgekühlt ist den gewürfelten Gorgongzola unterheben. Mit Salz, Pfeffer und einem Schuß Essig abschmecken. Das Brot im Toaster erwärmen (ich bevorzuge das reine toasten, so wird es fettärmer als wenn ich wie üblich die Brtotscheiben durch Olivenöl ziehe). Die Masse auf den Brotscheiben anrichten, mit Ruccola garniert servieren. Noch einmal mit Essig und einem mildem Olivenöl beträufeln  - fantastisch! Danke an Küchen Specht für das tolle Rezept!


0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen