Mittwoch, 9. September 2015

Türkisches Linsensüppchen mit Minzpesto

Als echter Suppenkaspar liebe ich natürlich auch Linsensuppen. Damit meine ich nicht die typisch deutsche Linsensuppe die mit einem Schuß Essig gekrönt wird, sondern eher die türkischen oder indischen Varianten. Sie sind meist pikant und kommen gerne auch ein wenig säuerlich daher. Dies wird nicht durch die Zugabe von Essig erzielt, sondern in dem man Jogurt, Zitrone oder Minze zur Suppe gibt. Am liebsten verwende ich für diese Suppen rote Minilinsen. Weniger der Farbe wegen - diese verliert sich beim kochen und die Suppe wird eher braun-gelblich als rot - sondern weil sie praktischerweise nur 10 Minuten köcheln müssen! Kombinieren kann man die Linsensuppe mit vielen orientalischen Gewürzmischungen wie Currys, Massalas, Harissa u.v.m. Für diese Suppe hier habe ich Baharat verwendet. Eine Gewürzmischung aus dem arabischem Raum, die es - wie Curry - in vielen regionalen Varianten gibt. Wie so oft ist mein Lieblingsbaharat, dass von Ingo Holland... hier geht es weiter...

Habt ihr kein Baharat zur Verfügung, probiert die Suppe einfach mal mit einem schönen Curry, das schmeckt auch! 

Ihr benötigt:
400 gr. rote Minilinsen, 1 große Zwiebel, Gemüsebrühe, ca. 1 Liter, gutes Salz, Baharat, Zitronensaft, 1 Bund frische Minze, Olivenöl, Rohrzucker

So geht es:
Die Zwiebel in Olivenöl glasig dünsten, die Linsen mitdazu geben und kurz mitdünsten. Mit Gemüsebrühe aufgießen, bis die Linsen ca. 1 cm unter Wasser stehen. 10 Minuten köcheln lassen. Wenn die Linsen weich sind, alles pürieren und mit gutem Salz, Baharat und Zitronensaft abschmecken. 

Für das Pesto die Minzblätter vom Stängel zupfen und im Thermomix oder mit dem Pürierstab mit wenig Olivenöl, noch weniger Zitronensaft und 1 Prise Salz und 1 Prise Zucker zerkleinern. 
Das Pesto über die Suppe im Teller träufeln und servieren...


0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen