Montag, 5. Oktober 2015

Ajoblanco



Wie viele von Euch wissen, bin ich nicht nur ein begeisterter Suppenkaspar, ich liebe auch Knoblauch! Zur Ajoblanco (span., "weißer Knoblauch") - der so typischen andalusischen kalten Suppe war es also nur ein kleiner Schritt. Für mich sehr schmackhaft, finde ich sie dennoch sehr speziell! Zu speziell um sie meinen Gästen im Refugio anzubieten - bei uns im Bistro sind eher "Gaumenschmeichler" gefragt. Dennoch ist diese kalte Suppe so besonders, dass ich Euch das Rezept nicht vorenthalten möchte...
Ihr benötigt:
100 ml Mandel-Essig (alternativ milder Weissweinessig oder weisser Balsamico)
100 ml heller Traubensaft
100 ml Wasser
100 ml Olivenöl (vorzugsweise mildes Olivenöl, ich verwende gerne dass schon süßliche Carte Noire von Roi) 
150 gr Mandelstifte
2 Knobizehen
3 kleine Scheiben altbackenes Weissbrot (Baguette), 
als Gewürze zum abschmecken: Lion Poivre (Ingo Holland Pfeffermischung), alternativ anderer schwarzer Pfeffer aus der Mühle, Meersalz, 3 Prisen Mélange Blanc, evtl. je nach Essig oder/ und verwendeter Ölsorte: weißer Puderzucker zum abschmecken.
In Malaga serviert man die Ajoblanco mit Weintrauben oder Stückchen von der Honigmelone. Ich habe es probiert und mag es sehr gerne! Also empfehle ich zum garnieren: 1 Handvoll kernlose Trauben. 
So geht es: 
Die Mandelstifte in einer Pfanne ohne Öl anrösten. Das altbackene Brot würfeln und in Olivenöl anrösten. Essig, Wasser, Traubensaft und Wasser in einen Topf geben und den Knoblauch reinpressen. Mandeln, geröstetes Brot, 2 Umdrehungen schwarzen Pfeffer, 3 Prisen Salz und Melange Blanc dazugeben und alles 3-4 Minuten köcheln lassen. Den Topf von der Kochstelle nehmen und die  Masse mit dem Pürierstab fein pürieren. Alsdann während des pürierens langsam das Olivenöl dazu laufen lassen. 
Die Suppe abschmecken und gegebenenfalls mit Salz, Pfeffer, Puderzucker und/ oder 1 Spriter Zitronensaft nachwürzen. Am besten schmeckt sie, wenn sie vor dem servieren einen Tag im Kühlschrank geruht hat. Vor dem servieren halbiere ich die kernlosen Trauben, gebe diese in einen tiefen Teller oder ein Glas und schütte dann die kalte Suppe drüber.
Laßt es Euch schmecken! 

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen