Dienstag, 13. Oktober 2015

Nackensteaks in Brotkruste geschmort


Ich sag es ja nicht gerne, aber ich bin ein Fleischfan! Ich liebe gutes Fleisch. Ich esse nicht oft Fleisch, aber wenn muss es für mich aus nachhaltiger Haltung stammen und das Rezept zur Verarbeitung sollte klasse sein, damit es das Fleisch auch würdigt! Hier habe ich ein absolut leckeres Rezept für Nackensteaks. Und ich - die am liebsten grillt - werde wohl in der nächsten Zeit die Nackensteaks nur noch so wie hier beschrieben zubereiten!...

 Im Rezept habe ich die Nackensteaks übrigens halbiert. Geschmacklich ändert das nichts, ich finde zwei kleine Steaks auf einem Teller nur schöner anzurichten als ein großes. Übrigens eignet sich das Rezept auch hervorragend für Büffets. Ihr könnt es am  Tag zuvor schon vorbereiten und dann am Tag an dem die Gäste kommen einfach so, mitsamt Sauce für 90 Minuten in den Ofen schieben. Auch da ist es schöner, wenn man kleine Steaks in der Auflaufform hat. Aber ob klein oder groß - probiert es aus! Ein richtig schönes Gericht zu dem ein gutes Bier paßt! Außerdem ist es gelingsicher und wunderbar zart und saftig! Aber probiert es mal selbst: 


Ihr benötigt  für 2 Portionen:
4 Nackensteaks, 4 mittlere Zwiebeln, 2 altbackene Brötchen/ Baguette, 2 Knobizehen, 4 Lorbeerblätter, Paprika, Salz, Weisswein, Gemüsebrühe

So geht es:
Nackensteaks halbieren, trockentupfen, salzen & pfeffern. In einer Pfanne in Olivenöl kurz scharf anbraten und in eine kleine Auglaufform geben. 
Die Steaks werden kurz angebraten
 Zwiebeln in feine Ringe schneiden, das Brot in ca. 2cm große Würfel schneiden, 
Knobi kleinschneiden

 Zwiebeln in Olivenöl andünsten, 3 Prisen Salz, Knobi und Brotwürfel hinzufügen. Wenn alles gebräunt ist, mit Weisswein ablöschen und leicht einköcheln lassen. Ca. 250 ml Gemüsebrühe dazugeben und weiter einköcheln lassen.

 Die Masse über die Steaks  in der Auflaufform geben und alles bei 170°, 90 Minuten/ Umluft in den Ofen schieben. Dazu schmeckt Krautsalat oder geschmorter Wirsing und ein schönes Bier! 
Super auf Buffets: der fertige Auflauf

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen