Sonntag, 8. Januar 2017

London - Tag 2 - Shoppen in der Oxford Street & Soho

OXFORD-Street – SOHO – Tag 2
Der Tag beginnt mit einem guten, leichten Frühstück in einer Organic Bar bei uns an der High Road Leyton. 

Frisch gestärkt ging es mit der Tube direkt zur Tottenham Underground, am Anfang der Oxford Street! Shoppen war angesagt!
Auf der Oxford Street reiht sich bei stark befahrener Straße ein Markengeschäft neben das andere. Wirklich charmant ist es nicht.



Wir werden vor allen Dingen fündig bei Marc & Spencer, die im Übrigen auch über wunderbar saubere Toiletten in ihrer Food Hall verfügen ;-)
Niketown – angeblich die weltweit größte Filiale, ist eher enttäuschend. Ich selbst war schon in Niketown New York, welches ich als mindesten 3 x so groß empfand. Lohnt hier nicht, da hat manches Schuhgeschäft mehr Auswahl!
Ein bislang mir unbekanntes Geschäft muss laut unserer Tochter dringend besucht werden: Abercrombie & Fitch. Die eigene Webpage beschreibt die Marke mit: "lässige All-American-Bekleidung mit relaxter Eleganz" - oh ha! Ich würde sagen: Holister in Möchtegern-Nobel. Die Geschäftsräume nicht ganz so vollgestopft und dunkel, die Musik nicht ganz so laut und die Verkäufer/innen nicht ganz so dürftig bekleidet. 


Dafür zahlt man für die ebenso minderwertige Qualität aber auch ein wenig mehr als bei Holister. Nun ja. Ich bin begeistert! Weniger von dem Modeempfinden des heutigen Teenagers als von den irren Verkaufsräumen dieser Boutique! Ein Besuch und ein Schlendern durch die großen, eindrucksvollen Hallen lohnt sich!
Das Treppenhaus bei Abercrombie & Fitch. Das an den Wänden halbnackte Männergemälde hängen, habe ich erst im Nachhinein erfahren. Zu beeindruckt war ich von dem imposanten Gebäude! Wer mag in diesem Haus wohl mal gewohnt haben? Einfach irre!
 Weiter geht es im Stechschritt zu Victoria Secret. Welch ein Glitzer! Und welch eine Erleichterung, dass die 13 jährige Tochter nicht wegen der Dessous in den Laden will, sondern wegen der Sportlinie! Ja! Wusste ich auch noch nicht! Victoria Secret stellt unter dem Label "Pink!" nun auch Sportklamotten her. Es ist auf nichts mehr Verlass!
Nun aber müssen wir uns sputen! Der Tisch bei meinem Küchengott Yotam Ottolenghi war reserviert und innerhalb 8 Minuten schlugen wir im Nopi, mitten in Soho auf! Welch‘ eine tolle Verschnaufspause! Für mich das Highlight des Tages! Vor lauter Aufregung habe ich glatt meine Englischkenntnisse vergessen! 

Nachdem wir uns mit vollem Magen noch das ein oder andere Geschäft anschauen, sind  wir froh, links von der Regent Street die Carnaby Street zu entdecken!

In diesem kleinen, beschaulichem und gemütlichem Viertel, ganz nah an den größten Einkaufsstraßen, genießen wir schlendernd das kreative Flair, die netten individuellen Boutiquen und lassen uns in diesem bunten Viertel treiben. 
  Den letzten Absacker des Tages nehmen wir in Kingly Court. Einem kleinen, verträumten Innenhof mit charmanter Besiedlung. 

 Auf 3 Etagen tummeln sich hier kleine Geschäfte neben nicht minder kleinen Bars und Restaurants. Herrlich bunt, herrlich schön. Wer das Flair der Hackeschen Höfe in Berlin liebt, fühlt sich hier ebenso wohl.

Nach mehr als 21.000 geleisteten Schritten (ich schwör' - stand auf meinem Tracker!) kriechen wir alsdann in die Tube, fahren zum Hotel und bewundern mit hängenden Augenlidern unsere Einkäufe!

Mein ganz persönliches Lieblings-Einkaufsschnäppchen heute an unserem erklärtem Shopping-Day? I proudly present: unser neuer Zahnbürstenhalter: 

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen